Fortgeschriebene Bodenrichtwerte nach Preisverhältnissen 31.12.2018

Dieses Thema stellt die Bodenrichtwertzonen dar. Weitere Details können Sie in den Karteireitern "Bodenrichtwerte", "Erläuterungen" und "Beschluss" abrufen. Die einzelnen Zonen sind beschriftet, im Aktionsbereich erhalten Sie zudem eine Legende.

Die Bodenrichtwertzonen sind nur im Maßstab von 1:1500 bis 1:100000 sichtbar. Falls keine Darstellung erfolgt, muss der Bildausschnitt verkleinert werden bzw. ein größeres Gebiet angezeigt werden.


Landwirtschaftlich und gärtnerisch genutzte Grundstücke:
Bodenrichtwert für Grünland (Wiesen) und landwirtschaftliche Baumwiesen (ohne Wert des Aufwuchses): 1,80 ¬/m² Grundstücksfläche
Bodenrichtwert für Ackerland: 2,50 ¬/m² Grundstücksfläche
Bodenrichtwert für Kleingartenland: 7,00 ¬/m² Grundstücksfläche
Bodenrichtwert für Wochenendgebiete: 17,00 ¬/m² Grundstücksfläche
Bodenrichtwert für bebaute Flächen im Außenbereich (z.B. Außengehöfte): 25,00 ¬/m²* Grundstücksfläche (* erschließungsbeitragspflichtig)
Landwirtschaftliche Grundstücke in Waldstetten
Für diesen Bereich werden keine Bodenrichtwerte festgesetzt, da infolge der überwiegend stark bewegten Topografie und der stark wechselnden Bodengüten eine Festsetzung nicht sinnvoll ist.
Die vorhandene Streuung des Bodenwerts beträgt bei landwirtschaftlichen Flächen 0,50 - 3,00 ¬/m².
Fortgeschriebene Bodenrichtwerte nach Preisverhältnissen 31.12.2018

Erläuterung
Gemäß § 193 Abs. 5 des Baugesetzbuchs (BauGB) hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Schwäbisch Gmünd und Waldstetten die in der Bodenrichtwertkarte angegebenen Bodenrichtwerte nach den Bestimmungen des BauGB und der ImmoWertV am 25.04.2019 zum Stichtag 31.12.2018 ermittelt.

Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens in ¬/m² für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse innerhalb einer Bodenrichtwertzone vorliegen. Die Bodenrichtwerte wurden, soweit vorhanden, aus Kaufpreisen und nach der Erfahrung auf dem Grundstücksmarkt als Preise abgeleitet, wie sie ohne Berücksichtigung ungewöhnlicher oder persönlicher Verhältnisse zu erzielen wären. Sie beziehen sich auf unbebaute Grundstücke mit gebietstypischen Eigenschaften. Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung.

Abweichungen des einzelnen Grundstücks in den wertbestimmenden Eigenschaften wie Lage und Entwicklungszustand, planungsrechtliche und marktübliche Nutzungsmöglichkeit (auch Abgrenzung zum Außenbereich), Erschließungszustand, Neigung, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgröße und Zuschnitt bewirken Abweichungen seines Verkehrswertes vom Richtwert.

Verkehrswertangaben zu einzelnen Flurstücken können nur in Form einer Wertermittlung (Verkehrswertermittlung) oder Bodenwertbescheinigung gemacht werden. Diese sind gebührenpflichtig.

In Sanierungsgebieten, in denen besondere sanierungsrechtliche Vorschriften Anwendung finden, verstehen sich die Bodenrichtwerte nach dem Zustand der Grundstücke ohne Aussicht auf eine Sanierung.

Bei der Ermittlung der Bodenrichtwerte sind sog. Altlasten (z.B. Verunreinigungen des Untergrundes), im Grundbuch eingetragene Lasten und Beschränkungen, Eintragungen im Baulastenverzeichnis, nachteilige Bodenbeschaffenheiten (z.B. Böschungen), der Wert vorhandener baulicher Anlagen, Anpflanzungen etc. nicht berücksichtigt. Die Zonen enthalten auch nicht marktfähige Grundstücke, also Flächen, die ausschließlich dem Gemeinbedarf dienen bzw. baulich nicht nutzbare Flächen, auf die die Bodenrichtwerte nicht angewendet werden dürfen.

Ansprüche gegenüber Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs- oder den Landwirtschaftsbehörden können weder aus den Bodenrichtwerten noch aus den sie beschreibenden Attributen abgeleitet werden. Der Bodenwert von in Randbereichen der Richtwertzonen gelegenen Grundstücken kann in Einzelfällen von den Wertverhältnissen der benachbarten Richtwertzone beeinflusst werden.
Der Beschluss erfolgt gemäß § 196 Abs. 1 BauGB.

Schwäbisch Gmünd, 25.04.2019

Gutachterausschuss
Vorsitzender: gez. Maier Ehrenamtliche Gutachter: gez. Bader gez. Fischer gez. Häussler
gez. Lappka gez. Müller gez. Pfitzer
gez. Piazza gez. Rabahieh gez. Weiß
Gutachter der Finanzbehörde: gez. Stärk-Desiró gez. Senol
Fragen zu Bodenrichtwerten richten Sie bitte an

Stadtverwaltung
Geschäftsstelle des Gutachterausschusses
Marktplatz 37
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon 07171 603-6215
Telefax 07171 603-6299
stadtentwicklung@schwaebisch-gmuend.de
Interaktive Darstellung
Durch Anklicken des folgenden Links können Sie Thema Bodenrichtwerte 2019 als interaktive Karte anschauen.
Beispieldarstellung für Bodenrichtwerte 2019:
Bodenrichtwerte 2019
Weitere Informationen
Sie finden das Thema Bodenrichtwerte 2019 auch in der Liste aller verfügbaren Kartendarstellungen im Geodatenportal.
Startseite: Geodatenportal.
Sonstiges: Impressum zum Geodatenportal.