Gesetzlicher Bodenschutzwald

Bei der Waldfunktionen Bodenschutzwald werden Waldfläche kartiert, die die Kriterien des Gesetzlichen Bodenschutzwaldes nach § 30 LWaldG erfüllen. Die Hauptkriterien für die Ausweisung von Bodenschutzwald sind Hangneigung und standörtliche Rutschgefährdung. Bodenschutzwald schützt seinen Standort sowie benachbarte Flächen vor den Auswirkungen von Wasser- und Winderosion, Bodenrutschungen, Erdabbrüchen, Bodenkriechen, Steinschlag, Aushagerung, Humusschwund, Bodenverdichtung und Vernässung. Eine Sonderform des Bodenschutzwaldes ist der Lawinenschutzwald. Er soll die Entstehung von Lawinen und Schneerutschen verhindern bzw. verringern und abgehende Lawinen zum Stillstand bringen.
WMS-Thema
Bei diesem Thema handelt es sich um Daten, die nicht im Geodatenportal der Stadt Schwäbisch Hall abgelegt sind, sondern über die WMS-Schnittstelle ("Web Map Service") von einem anderen Dienstanbieter abgerufen und in die Kartendarstellung eingeblendet werden können.
Einordnung dieses Themas
Das Thema Bodenschutzwald gehört zu folgendem übergeordneten Thema:
Weitere Informationen
Sie finden das Thema Bodenschutzwald auch in der Liste aller verfügbaren Kartendarstellungen im Geodatenportal der Stadt Schwäbisch Hall.
Sonstiges: Impressum zum Geodatenportal der Stadt Schwäbisch Hall.